Lange Nacht der Begegnung - Muslime laden im Ramadan ein

Rückblick 2017

von links: Propst Martin Tenge (Katholischer Regionaldechant), Ralf Meister (Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers), Frauke Heiligenstadt (Niedersächsische Kultusministerin), Christian Buhmann (Vorsitzender der Dr. Buhmann Stiftung), Petra Pau (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages)

Rückblick in der Neuen Presse vom 10.06.2017 (S. 20)

 

Hannover. Während derzeit im Iran oder in Syrien die Gräben zwischen sunnitischen und schiitischen Muslimen immer größer werden, setzt die muslimische Gemeinde in Hannover auf einen Weg des Miteinanders. Beim interreligiösen Fastenbrechen zum Ramadan kamen an den vergangenen beiden Tagen nicht nur Sunniten und Schiiten zusammen. Auch Juden und Christen nahmen an der „5. Langen Nacht der Begegnung“ teil.

 

Großraumzelte stehen auf dem Georgsplatz. An dutzenden Bierzeltgarnituren sitzen etwa 250 Menschen. Manche von ihnen tragen Kopftuch, andere eine Kreuz- oder Davidsternkette. Sie lernen sich kennen, unterhalten sich, diskutieren. Auf einer Bühne spricht Landtagspräsident Bernd Buse­mann: „Sonst werden bei solchen Veranstaltungen nur Höflichkeiten ausgetauscht, aber hier passiert ja deutlich mehr. Hier tauschen sich die Leute aus den einzelnen Religionen miteinander aus.“ An diesen beiden Sommerabenden ha­ben die Teilnehmer des Fastenbrechens gezeigt, wie einfach interkulturelle und -religiöse Ver­ständigung doch eigentlich sein kann – wenn man es will.

 

Begonnen hat das Fastenbrechen mit einem Blick zurück: Am jüdischen Mahnmal am Opernplatz wurde der wegen ihrer Religion Verfolgten gedacht. Der evangelische Superintendent Hans-Martin Heinemann gab zu bedenken: „Es ist eine Wurzel des Elends und des Terrors, wenn wir nicht mehr in der Lage sind, uns zu begegnen.“ Und sein muslimischer Kollege Djavad Mohagheghi hielt fest: „Lassen Sie uns dieses Treffen dazu nutzen, für unsere Verantwortung zu stehen. Wir leben unsere Religion friedlich aus, Terrorismus kann nicht in unserem Namen geschehen.“

 

Mitgeholfen bei der Organisation der „Langen Nacht der Begegnung“ haben rund 30 Jugendliche aus verschiedenen Nationen. Der 18-jährige Kamal Naseri ist Afghane und differenziert in seinem Glauben nicht zwischen Sunniten und Schiiten: „Muslim ist Muslim, zwischen uns gibt es keinen Unterschied, deswegen feiern wir hier heute auch zusammen.“ Eine Sichtweise, die alle Anwesenden teilen. Friedrich-Wilhelm Busse von der Dr.-Buhmann-Stiftung, die das gemeinsame Fastenbrechen mitveranstaltet, äußert einen ambitionierten Wunsch: „Wir versuchen, dass von Hannover aus der Frieden in die Welt geht. Hier sitzen wir alle beieinander.“

 

Dass es im Alltag, außerhalb dieser Veranstaltung, allerdings wieder anders zugeht, weiß etwa die 22-jährige Studentin Aysenur Erden: „Ich werde in letzter Zeit immer öfter mit Rassismus konfrontiert.“ Die Hoffnung gibt sie jedoch nicht auf: „Wir versuchen, der Entwicklung in anderen Ländern entgegenzutreten, deswegen sind solche Veranstaltungen wie diese besonders wichtig.“ In Hannover befinden sich die interreligiöse Verständigung und Zusammenarbeit offenbar auf einem guten Weg. Es bleibt die Hoffnung, dass Menschen überall in der Welt eines Tages ebenfalls diesen Weg mitgehen werden.

PROGRAMM

 

Moderation:

Hamza Dehne (Vorstand der Dr. Buhmann Stiftung, islamischer Religionslehrer)

Friedrich-Wilhelm Busse (Geschäftsführer der Dr. Buhmann Stiftung)

 

Donnerstag 8.6.2017

 

20:30 Begrüßung

           Koran Sure 1 (Hamza Dehne)

           Dr. Christian Buhmann (Vorsitzender der Dr. Buhmann Stiftung)

 

20:45 Friedensgebete

          Michael Fürst (Vorsitzender der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen)

          Hans-Martin Heinemann (Evangelischer Stadtsuperintendent)

          Recep Bilgen (Vorsitzender der SCHURA - Landesverband der Muslime in Nds.)

 

          Anzünden der Friedenslichter:

          Ingrid Wettberg (Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover)

          Imam Iranmanesh (Stellv. Leiter Islamisches Zentrum Hamburg)

          Hans-Martin Heinemann (Evangelischer Stadtsuperintendent)


 

21:00 Grußwort: Bernd Busemann

          Präsident des Niedersächsischen Landtags

 

21:10 Jugend der Religionen im Dialog

          Hamza Dehne im Gespräch mit

          Lars Ohlenburg (AEJ - Evangelische Stadtjugenddienst)

          Sina Saafi (MJD - Muslimische Jugend in Deutschland - Lokalkreis Hannover)

          Wilfried Duckstein (VCP - Verband Chr. Pfadfinderinnen und Pfadfinder Han.)

 

21:25 Fasten im Ramadan

          Abuzar Ahmadi

 

21:30 Tischgespräche

         Gegenseitiges Kennenlernen der Tischnachbarn

 

21:42 Gebetsruf & gemeinsames Abendessen

          Ruf zum Gebet – Adhan (Muharrem Mesinovic – Bosnische Moschee Behar)

          Anschließendes Fastenbrechen der Muslime

  

   Möglichkeit für Muslime zum Abendgebet

   Gebetsleitung: Cengiz Ayar (Ditib)

 

          Gemeinsames Abendessen:

          Datteln, Linsensuppe, Reis mit Rindfleisch (Halal) und Gemüse

          Brot, Salat, Wasser, Limonade und Tee

          Caterer: Balkh Restaurant, Limmerstr. 26, Hannover, 0511 / 655 27 853

 

Gedenken am jüdischen Mahnmal

 

Weltweit wurden und werden Menschen wegen ihrer Religion verfolgt. Juden, Christen und Muslime gedenken dieser Menschen gemeinsam vor der Veranstaltung am Donnerstag 08.06.2017 um 20:00 Uhr am jüdischen Mahnmal (Opernplatz). Eingeleitet wird das Gedenken vom Kinder- und Jugendchor der Marktkirche Hannover mit Beiträgen von:
- Alisa Bach (Liberale Jüdische Gemeinde Hannover)
- Hans-Martin Heinemann (Evangelischer Stadtsuperintendent)
- Dr. Djavad Mohagheghi (Islamisches Zentrum Hannover)

 

Freitag 9.6.2017

 

20:30 Begrüßung

           Koran Sure 1 (Hamza Dehne)

           Hamideh Mohagheghi (Stellv. Vors. der Dr. Buhmann Stiftung)

 

20:45 Grußworte und Anzünden der Friedenslichter

           Ralf Meister (Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers)

           Frauke Heiligenstadt (Niedersächsische Kultusministerin)

           Petra Pau (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages)

           Mashal Hakim (Moscheenbund in Hannover)

           Anzünden der Friedenslichter:

           Ralf Meister (Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers)

           Propst Martin Tenge (Katholischer Regionaldechant)

           Hasan Demir (Moscheenbund in Hannover)

 

21:25 Fasten im Ramadan

          Hamza Dehne

 

21:30 Tischgespräche

          Gegenseitiges Kennenlernen der Tischnachbarn

 

21:43 Gebetsruf & gemeinsames Abendessen

           Ruf zum Gebet – Adhan (Dr. Pirouzmand - Koraninstitut Berlin)


           Anschließendes Fastenbrechen der Muslime

           Möglichkeit für Muslime zum Abendgebet

 

           Gemeinsames Abendessen (siehe Vortag)

Veranstalter:

Der Veranstalter ist die Dr. Buhmann Stiftung für interreligiöse Verständigung. Die Stiftung unterstützt das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedener Religionszugehörigkeit und unterschiedlicher kultureller Herkunft.

Veranstalter:

gefördert durch:


Weitere Rückblicke

2016

2015

2014

hier geht's zu den Fotos und Videos 2014

und zu dem Programm 2014

und zu dem Pressespiegel 2014

2013

hier geht's zu den Fotos und Videos 2013